UPCOMING WORKSHOPS

41. Diversity Workbench Workshop am IT-Zentrum der SNSB#

Thema: Einführung in die Diversity Workbench; Management von Beobachtungsdaten in Projekten zum Artenmonitoring; DWB als Teil von GFBio und NFDI4BioDiversity

Es wird das langfristige Management von Forschungsdaten aus Artenmonitoringprojekten behandelt wie es unter Mitwirkung von Fachgesellschaften, Kennern der heimischen Flora und Fauna sowie Behörden wie Umweltämtern durchgeführt wird. Adressiert wird dabei die Verwaltung von Daten zum Auftreten und Abundanz von Organismen, deskriptive Daten z.B. aus dem Bereich amtlicher Naturschutz wie der Rote-Liste-Status, Daten aus (regionaler) Literatur und historischen Aufzeichnungen, sowie die Verwaltung von Daten aus Taxonomien, wissenschaftlichen Terminologien/ Ontologien und zu Geoobjekten. Dabei werden Fragen der Interoperabiliät, des Datenaustauschs, der Standardisierung sowie der Repräsentation der Daten über Open Access-Portale behandelt. Der Workshop wird zusammen mit der German Federation for Biological Data (GFBio) und unter Einbeziehung von Anwendungsfällen des NFDI Konsortiums NFDI4BioDiversity durchgeführt. Die Teilnehmer werden angeleitet, mit den DWB-Applikationen DiversityAgents, DiversityCollection, DiversityScientificTerms, DiversityTaxonNames in einer Trainingsdatenbank selbständig zu arbeiten. Verschiedene Vorträge und Demos verdeutlichen den vielfältigen und flexiblen Einsatz der Software.

An der Vorbereitung und Durchführung des Workshops beteiligtes Team

  • aus Leipzig, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) und dem NFDI4BioDiversity Konsortium: Martin Friedrichs-Manthey (UFZ)

Organisatorisches und Technisches#

  • DWB Workshop: Beginn: 27. April 2021, 10.00 Uhr, Ende: 28. April 2021, 17.00 Uhr
  • Dieser DWB Workshop wird an zwei aufeinanderfolgenden Tagen via ZOOM Konferenzsystem stattfinden. Alle Teilnehmer sollten sich bis zum 26. April per email an Tanja Weibulat angemeldet haben und bekommen dann die ZOOM-Einladung kurz vor dem Meeting per email zugesandt.
  • Es wird Vorträge, Live-Demos und Zeitfenster zum selbständigem Arbeiten mit Diversity Workbench (DWB) Datenbanken und Modulen geben.
  • Wir unterscheiden dabei zwischen Teilnehmern, die die Software-Anwendungen und ihre Möglichkeiten nur kennenlernen wollen, und solchen, die auch an den praktischen Übungen teilnehmen und gemeinsam in DWB arbeiten wollen. Aufgrund des Betreuungsaufwands beschränken wir den Übungsteil auf 20 angemeldete Personen. Der Übungsteil findet in den den Zeitfenstern "Selbständiges Arbeiten mit DWB unter Anleitung" statt. Bitte vermerken Sie ihren Wunsch zur Teilnahme an diesem praktischen Teil bei der Anmeldung über Tanja Weibulat.
  • Falls Sie mitarbeiten wollen, verwenden Sie Ihren eigenen Laptop oder PC:
    • Betriebssystem ab MS Windows 7; .Net Framework 4.8 bitte vorab installieren! Mit dem aktuellsten MS Windows Update sollte .NET 4.8 bereits mitinstalliert sein.
  • Falls Sie mitarbeiten wollen, unterstützen wir Sie bei der Installation von DWB Clients am 26. April 2021, 11.00 Uhr. Sollte dieser Termin bei Ihnen nicht passen, melden Sie sich bitte per email bei Tanja Weibulat. Dann suchen wir gemeinsam ein für Sie passendes Zeitfenster.
    • Personen, die während des Workshops selbständig oder unter Anleitung mit DWB arbeiten möchten, wird dabei über ein Remote-HelpDesk (Anton Link, Tanja Weibulat, Markus Weiss) der Zugriff auf jeweils eine eigene DiversityCollection_Workshop-Datenbank sowie gemeinschaftlich aktiv editierend genutzte Datenbanken von DiversityAgents_Workshop, DiversityProjects_Workshop, DiversityScientificTerms_Workshop, DiversityTaxonNames_Workshop sowie zum DWB GIS Editor in der DWB Trainingsumgebung eingerichtet.
  • Trainingsdateien für den DWB GIS Editor und DiversityCollection stehen hier zum Download (zip-Datei) bereit.

Arbeitsprogramm#

27. April 2021

  • 10.00 Uhr Begrüßung und Hinweise zum Einsatz von ZOOM (D. Triebel, T. Weibulat)
  • 10.05 Uhr Vortrag: Diversity Workbench – Einführung(info) (D. Triebel)
  • 10.30 Uhr Live-Demo: Überblick über Grundfunktionen von Diversity Workbench (DWB) und DiversityCollection (DWB-DC), Beispiele (M. Weiss)
  • 11.15 Uhr Vortrag: DWB Workshop Datenbanken und Trainingsserver(info) (A. Link); siehe auch DWB Trainingsumgebung
  • 11.30 Uhr Selbständiges Arbeiten mit DWB-DC: Anlegen von Daten, Grundfunktionen (Anleitung T. Weibulat, unterstützt von A. Link, W. Reichert, M. Weiss)
  • 12.30 Uhr Mittagspause
  • 13.25 Uhr ZOOM-Gruppenbild
  • 13.30 Uhr Live-Demo: Überblick über Funktionen von DiversityProjects (DWB-DP), DiversityAgents (DWB-DA), DiversityScientificTerms (DWB-DST), Beispiele aus Monitoringprojekten wie der Flora von Bayern (M. Weiss, J. Wellsow)
  • 14.15 Uhr Selbständiges Arbeiten mit verschiedenen DWB Modulen: Quellen für Daten in DWB-DC (Anleitung T. Weibulat und M. Weiss, unterstützt von A. Link, W. Reichert)
  • 15.15 Uhr Kaffeepause
  • 15.30 Uhr Vortrag + Live-Demo: AraGes: Überblick über Funktionen von DiversitySamplingPlots und DiversityTaxonNames (H. Höfer, F. Raub)
  • 16.00 Uhr Vortrag + Live-Demo: GBOL DNA-Barcoding-Referenzprojekt: DWB-Datenmanagement und Datennetzwerk (P. Grobe)
  • 16.30 Uhr Diskussion
  • 17.00 Uhr Ende

28. April 2021

  • 9.00 Uhr Selbständiges Arbeiten mit DWB-DC, Grundfunktionen (Anleitung M. Weiss, unterstützt von A. Link, W. Reichert, T. Weibulat)
  • 10.00 Uhr Vortrag + Live-Demo: Flora von Bayern-Initiative: Import von Beobachtungsdaten aus Exceltabellen, Arbeiten mit dem Spreadsheet (M. Ruff, J. Wellsow)
  • 10.45 Uhr Kaffeepause
  • 11.15 Uhr Live-Demo: Bayernflora-Editor (J. Wellsow)
  • 11.30 Uhr Live-Demo: Bayerische TaxRef-Datenbank (DTN mit RL-Kategorien, LfU Code, Angabe des floristischen Status, Checklist-Infos etc.) und Darstellung der Info im BIB Datenportal (W. Diewald, J. Wellsow)
  • 11.45 Uhr Vortrag: Publikation von Beobachtungsdaten über die DWB-BioCASe-Datenpipeline. Daten in GFBio, VAT Tool, GBIF und im Portal der Flora des Böhmerwaldes (T. Weibulat, W. Diewald)
  • 12.00 Uhr Live-Demos: Portalfunktionen GBOL, Bayernflora und AraGes, aufbauend auf DWB gemanagten Daten (interaktive Verbreitungskarten, Artenlisten, Statistiken zu Artenzahlen ...)
  • 12.30 Uhr Vortrag: NFDI4BioDiversity – Nationale Forschungsdateninfrastruktur für Biodiversität (M. Friedrichs-Manthey)
  • 12.45 Uhr Mittagspause
  • 13.45 Uhr Live-Demo: Einsatz von DiversityTaxonNames und Verwendung von Taxonlisten in GBOL (B. Quast)
  • 14.00 Uhr Vortrag + Live-Demo: DWB-DTN Datenpipeline, Taxon-Checklist-Daten in GFBio und GBIF: Publikation von taxonomischen Daten, Klassifikationen, RL-Kategorien und Referenz-Codes im DWB-DTN Schema (REST-API) und im DwC Schema (S. Seifert)
  • 14.15 Uhr Vortrag + Live Demo: Diversity Workbench als GFBio Service (S. Bingert, A. Link)
  • 14.45 Uhr Kaffeepause
  • 15.00 Uhr Selbständiges Arbeiten mit DWB-DC, spezielle Funktionen (Anleitung M. Weiss, unterstützt von A. Link, W. Reichert, T. Weibulat)
  • 16.00 Uhr Live-Demo: Import von Bilddaten mit Bayernflora-Template, DiversityImageInspector (W. Reichert, J. Wellsow)
  • 16.15 Uhr Live-Demo: Überblick über Funktionen des DWB GIS Editors (Video, 34 min) (W. Reichert)
  • 17.00 Diskussion und Ende

Teilnehmer Institut Fachgebiet
Ditta Amran Balke Zoologische Staatssammlung München, SNSB Entomologie
Zuzana Deisenhofer IT-Abteilung der Stadt Göppingen Informatik
Christina Ifrim Jura-Museum Eichstätt, SNSB Paläontologie
Christian Kolb Naturkundliches Museum Göppingen Datenmanagement, Paläontologie
Damaris Margaritis Nationalpark Schwarzwald Ökologisches Monitoring und Artenschutz
Maria Meister GFBio e.V. Informatik, NFDI4BioDiversity
Rudi Netzsch Landesbund für Vogelschutz (LBV), Starnberg Botanik, Ornithologie
Katja Neven Zoologische Staatssammlung München, SNSB Entomologie
Carla Novoa Botanische Staatssammlung München, SNSB Botanik
Ratu Ratna-Kania Zoologische Staatssammlung München, SNSB Entomologie
Martin Scheuerer Regensburgische Botanische Gesellschaft Botanik
Cornelia Straubinger Nationalpark Bayerischer Wald Botanik
Camila Uribe-Holguin Botanische Staatssammlung München, SNSB und Ludwig-Maximilians-Universität München Botanik
Finn Viehberg Universität Greifswald und Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns Zoologie, Paläontologie
Alexander Wietzke Universität Kassel Botanik, NFDI4BioDiversity

Weitere Information#

Zugangsdaten zu den DWB Trainingsdatenbanken (nach dem Workshop)#

  • IP-Adresse: training.diversityworkbench.de
  • Port: 5432
  • SQL-Server authentification
    • User: WORKSHOP
    • Password: available on request

Diversity Workbench Entwickler Plattform#

Diversity Workbench – empfohlen von der DFG und GFBio#

DFG RISources mit Diversity Workbench – Text DE

GFBio recommended research data management mit DWB in 10 questions

GFBio guided research data submission mit DWB

Dienste des SNSB IT Center in seiner Rolle als GFBio Datenzentrum, GBIF Data Publisher und CETAF Data Provider#

Virtuelle Forschungsumgebungen und DWB Netzwerke, Diversity Mobile#

  • DiversityMobile – Smartphone App (WindowsPhone) als Teil einer Forschungsumgebung (IBF)

GBOL Data Transfer Applications#

Literatur zum Workshop#

ICEDIG Dokumente

Dallmeier-Tiessen, S., Khodiyar, V., Murphy, F., Nurnberger, A., Raymond, L. & Whyte, A. 2017. Connecting Data Publication to the Research Workflow: A Preliminary Analysis, International Journal of Digital Curation (IJDC), Vol 12, No 1, 2017, doi.org/10.2218/ijdc.v12i1.533

David, J., Garrity, G.M., Greuter, W., Hawksworth, D. L., Jahn, R., Kirk, P. M., McNeill, J., Michel, E., Knapp, S., Patterson, D. J., Tindall, B. J., Todd, J. A., van Tol, J. & Turland, N. J. 2012. Biological nomenclature terms for facilitating communication in the naming of organisms. – ZooKeys 192: 67-72. https://zookeys.pensoft.net/article/2774/; doi: 10.3897/zookeys.192.3347; – https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3349063/

Diepenbroek, M., Glöckner, F., Grobe, P., Güntsch, A., Huber, R., König-Ries, B., Kostadinov, I., Nieschulze, J., Seeger, B.; Tolksdorf, R., & Triebel, D. 2014. Towards an Integrated Biodiversity and Ecological Research Data Management and Archiving Platform: The German Federation for the Curation of Biological Data (GFBio). – In: Plödereder, E., Grunske, L., Schneider, E. & Ull, D. (eds): Informatik 2014 – Big Data Komplexität meistern. GI-Edition: Lecture Notes in Informatics (LNI) – Proceedings 232: 1711-1724. Köllen Verlag, Bonn.

Gehring, P. 2018. Viele Fronten. Forschungsdatenmanagement als Ermöglichungspolitik. Forschung & Lehre 9/2018: 754-756. – https://www.forschung-und-lehre.de/viele-fronten-985/

GBIF News 2018. Adding-sequence-based-identifiers-to-backbone-taxonomy-reveals-dark-taxa-fungi. – https://www.gbif.org/news/2LrgV5t3ZuGeU2WIymSEuk/adding-sequence-based-identifiers-to-backbone-taxonomy-reveals-dark-taxa-fungi

Gramelsberger, G. & Müller, M. 2018. Datengetriebene Forschung. Ein Beitrag aus wissenschaftlicher Perspektive. Forschung & Lehre 9/2018: 758-760. – https://www.wissenschaftsmanagement-online.de/beitrag/datengetriebene-forschung-ein-beitrag-aus-wissenschaftsreflexiver-perspektive-9347

Hodson, J. et al. 2018. FAIR Data Action Plan. Interim recommendations and actions from the European Commission Expert Group on FAIR data. – https://doi.org/10.5281/zenodo.1285290

Hodson, J. et al. 2018. Turning FAIR data into reality. Interim report of the European Commission Expert Group on FAIR data. – https://doi.org/10.5281/zenodo.1285272

Mons, B., Neylon, C., Velterop, J., Dumontier, M., Bonino da Silva Santos, L. O. & Wilkinson, M. D. 2017. Cloudy, increasingly FAIR; revisiting the FAIR Data guiding principles for the European Open Science Cloud. Information Services & Use 37(1): 49-56. DOI: 10.3233/ISU-170824, (download)

Rambold, G., Yilmaz, P., Harjes, J., Link, A., Glöckner, F.O. & Triebel, D. 2018. MOD-CO schema – a conceptual schema for processing sample data in meta’omics research (version 1.0). http://mod-co.net/wiki/MOD-CO_Schema_Reference.

Rambold, G., Yilmaz, P., Harjes, J., Klaster, S., Sanz, V., Link, A., Glöckner, F. O., Triebel, D. 2019. Meta-omics data and collection objects (MOD-CO): A conceptual schema and data model for processing sample data in meta-omics research. – Database, 2019 (Article ID baz002), 1–13. (https://doi.org/10.1093/database/baz002 doi.org/10.1093/database/baz002). see https://academic.oup.com/database/article/doi/10.1093/database/baz002/5303972

Roche, D. G., Kruuk, L. E. B., Lanfear, R., & Binning, S. A. 2015. Public Data Archiving in Ecology and Evolution: How Well Are We Doing? – PLoS Biol 13(11): e1002295.

Sansone, S.-A., McQuilton, P., Rocca-Serra, P., Gonzalez-Beltran, A., Izzo, M., Lister, A. & Thurston, M. 2018. FAIRsharing: working with and for the community to describe and link data standards, repositories and policies. BioRxiv. doi.org/10.1101/245183> (preprint, not been peer-reviewed)

Triebel, D., Hagedorn, G. & Rambold, G. 2012. An appraisal of megascience platforms for biodiversity information. – MycoKeys 5: 45–63. – doi:10.3897/mycokeys.5.4302 download

Triebel, D., Reichert, W., Bosert, S., Feulner, M., Osieko Okach, D., Slimani, A. & Rambold, G. 2018. A generic workflow for effective sampling of environmental vouchers with UUID assignment and image processing. – Database, 2018 (Article ID bax096), 1–10; see doi/10.1093/database/bax096/4797113

White, E. P., Baldridge, E., Brym, Z. T., Locey, K. J., McGlinn, D. J., Supp, S. R. 2013. Nine simple ways to make it easier to (re)use your data. – Ideas Ecol. Evol. 6(2): 1-10. doi:10.4033/iee.2013.6b.6.f. download.

Wilkinson, M. D. et al. 2016. The FAIR Guiding Principles for scientific data management and stewardship. – Sci. Data 3:160018 doi: 10.1038/sdata.2016.18. – (https://www.nature.com/articles/sdata201618). download